Was bringt universelle Frühprävention von Gewalt? Ergebnisse des Zürcher Projektes zur Sozialen Entwicklung von Kindern

Prof. Dr. Manuel Eisner
University of Cambridge
Dr. Denis Ribeaud
Pädagogisches Institut der Universität Zürich

University of Cambridge

Viele Untersuchungen über die Wirkungen von Programmen zur Gewaltprävention prüfen, ob man in kleinen, klinisch angelegten Studien kurzfristige Wirkungen erzielen kann. Für die Praxis ist allerdings sehr viel wichtiger zu wissen, ob Programme auch bei alltagsnahen Anwendungen Wirkungen erzielen, und ob diese Wirkungen anhalten. Hierüber weiss man gegenwärtig sehr viel weniger.

Das Zürcher Projekt zur Sozialen Entwicklung von Kindern ist eine Längsschnittstudie mit über 1200 Kindern. Als Teil der Studie wurden im Rahmen eines randomisierten Kontrollgruppendesigns ein Elterntraining (Triple P) und ein schulisches Sozialkompetenztraining (PFADe) umgesetzt.

Dank des Längsschnittdesigns kann inzwischen die Entwicklung der Kinder vom ersten bis zum fünften Grundschuljahr nachgezeichnet werden. Im Rahmen des Vortrags werden erstmals Ergebnisse über die Langfristwirkungen der beiden Programme gezeigt.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/839

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugend Gewalt Projekte Gewaltprävention Jugendgewalt Kinder Entwicklung Jugendliche Ergebnisse