Kurzvorstellung der AussteigerhilfeRechts Niedersachsen

Dennis x
AussteigerhilfeRechts

Die AussteigerhilfeRechts ist im Jahre 2002 durch das Niedersächsische Ministerium der Justiz eingerichtet worden und ein Aufgabengebiet des Ambulanten Justizsozialdienstes (AJSD) Niedersachsen. Sie ist Ansprechpartner für rechtsorientierte Personen, die sich aus rechtsextremistischen Bezügen lösen möchten. Wer aussteigen will benötigt Hilfe; sich ein neues Leben aufzubauen oder sich vor Racheakten der alten Kameraden zu schützen.
Zum eine soll die AussteigerhilfeRechts präventiv den Rückfall rechtsextremer Straftaten verhindern, zum anderen Ausstiegswilligen Hilfestellung bei der Neuorientierung - hin zu demokratischen Werten - bieten. Die Neuorientierung erfordert neben Einsicht und dem lebhaften Wunsch nach Veränderung auch Geduld und Ausdauer, da es sich um einen längerfristigen Prozess handelt. Die ideologische Auseinandersetzung ist ein Arbeitsschwerpunkt der AussteigerhilfeRechts. Sie orientiert sich an individuellen Problemlagen, dem Grad der ideologischen Verfestigung sowie den intellektuellen Fähigkeiten der Betroffenen. Das Hilfsangebot umfasst neben der ideologischen Auseinandersetzung, der Aufarbeitung der eigenen Vergangenheit, praktische Sozialarbeit und ggf. Hilfe bei der notwendigen Entfernung szenetypischer Tattoos.

verwandte Schlüsselbegriffe

Niedersachsen Recht