www.den-trick-kenne-ich.ch: Eine innovative Internetkampagne gegen Betrug

Martin Boess
Schweizerische Kriminalprävention
Hajo Michels
EvolutioNET GmbH

Schweizerische Kriminalprävention

Die Kampagne der Schweizerischen Kriminalprävention SKP

  • beschreibt in einmaliger Weise neben den Delikten vor allem auch die Tätersignale, die Opfermerkmale und bestimmte Situationen, in denen sich ein Betrug ereignen kann.
  • hat mit über 60 selbst entwickelten Illustrationen und vielen Bildern von optischen Täuschungen eine eigene Bildsprache geschaffen um das Thema zu vermitteln.
  • nutzt auf kreative Weise die Kraft von Zitaten und Fabeln um die Besucher zum Nachdenken anzuregen und eigene Handlungen zu reflektieren.
  • ist das einzige derartig umfassende Informationsangebot zum Thema Betrug in allen drei Landessprachen.
  • macht auf sinnvolle Weise Gebrauch von den Möglichkeiten des Web 2.0 und dessen Weiterempfehlungsmöglichkeiten.
  • stellt einzelnen Elemente oder Webseiten zur Verfügung, die mit einigen Klicks in die eigene Webseite, das eigene Blog oder das Profil einer Social Community eingebunden werden können.
  • bietet ein unterhaltsames Quiz, um sich mit den Themen der Kampagne vertraut zu machen
    kann als 240-seitiges Buch in Form einer PDF-Datei gratis auf der Webseite heruntergeladen werden.

Der Vortrag bietet einen Überblick über die Inhalte der Webseite.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/747

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Internet Betrugsprävention