Was macht mein Kind im Internet? Worin liegt die Gefährdung? Medienerziehungstipps, Medienempfehlungen und Hilfsangebote

Walter Staufer
Bundeszentrale für politische Bildung/bpb

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM)

Der Vortrag will Eltern und Erziehenden Tipps zur Medienerziehung, Hilfsmöglichkeiten, Medienempfehlungen sowie Handlungsvorschläge zur Medienarbeit vorstellen.
Fernsehen wird als Leitmedium für Kinder und Jugendliche immer mehr abgelöst durch Internet, Handy und Computerspiele. Damit sind Heranwachsende neuen Gefährdungen ausgesetzt: Selbstentblößung, Anmache und sexualisierte Gewalt in Chaträumen, Slapping, Bullying und Snuffing mit Internet und Handy sowie (Online-)Spiele sind mit ihren Folgen ohnehin heftig in der Diskussion. Zudem können sich aus dem Gebrauch dieser Medien suchtähnliche Problematiken entwickeln.
Kinder und Jugendliche benötigen Medienkompetenz, um die Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten des Internets sinnvoll zu nutzen. Medienkompetenz aber muss erlernt werden. Heranwachsende benötigen sowohl Unterstützung, um die Chancen des Internets richtig einzuschätzen, als auch um die Risiken und Gefahren kennen und meiden zu lernen.
Folgenden Fragen wird nachgegangen:
  • Worin liegt die Jugendgefährdung im Internet?
  • Wie können Eltern und Erziehende Möglichkeiten des gesetzlichen Jugendmedienschutzes nutzen (Filter) und wo sind sie selbst gefordert?
  • Kinder nie allein ins Netz! Geht das?
  • Möglichkeiten des Web 2.0 und welche Probleme treten hinzu?
  • Medienerziehungs-Tipps
  • Geschlechterreflexive Medienbildung
  • Medienempfehlungen und Hilfsangebote

Hinweis: Zu den Gliederungspunkten
  1. Kinder und Jugendliche im Web 2.0
  2. Preisgabe persönlicher Daten
  3. Mobbing, Bullying, Grooming
  4. Urheberrechtsverletzungen
  5. Jugendgefährdende Inhalte
  6. Negative Folgen extensiver Mediennutzung
Services der Bundesprüfstelle
finden Sie unter www.bundespruefstelle.de „Jugendmedienschutz: Medienerziehung/Internet&Handy“ weiterführende Links und Medienempfehlungen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/440

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Internet Mobbing Medien Medienerziehung Web 2.0 Online Computerspielsucht Medienempfehlungen