Spots gegen Rechtsextremismus

Im Rahmen der Kampagne gegen Rechtsextremismus „Wölfe im Schafspelz“ der Polizeilichen Kriminalprävention wurde im Mai 2006 ein Kreativ-Wettbewerb für Schüler im Alter von 13 bis 17 Jahren ausgeschrieben. Unter dem Motto „Zivilfahnder sucht Filmemacher“ riefen Polizei und Verfassungsschutz – mit Unterstützung des Fernsehschauspielers Till Demtrøder – die Schüler dazu auf, ihren eigenen, einminütigen TV-Spot gegen Rechtsextremismus zu drehen. Insgesamt wurden 184 zum Teil sehr professionelle Arbeiten eingereicht, aus der eine Jury die besten Spots auswählte. Aufgrund der außergewöhnlichen Qualität der Einreichungen entschloss man sich – über die drei prämierten Gewinner-Filme hinaus – eine „TOP 10“ herausragender Schülerarbeiten zusammenzustellen. Die DVD mit den „TOP 10“ wird als weiterer Baustein der Kampagne „Wölfe im Schafspelz“ zusammen mit einem Filmbegleitheft mit Kurzbeschreibungen der Spots und didaktischen Hinweisen für Lehrkräfte an die weiterführenden Schulen als Unterrichtsmaterial verteilt. Mit geschärftem Blick für die neuen Erscheinungsformen des Rechtsextremismus senden die Schülerinnen und Schüler in ihren Spots klare Botschaften gegen Rechts: Die Filmbeiträge setzen sich mit etlichen Facetten des Rechtsextremismus, politisch motivierten Straftaten, Ausländerfeindlichkeit, Gewaltexzessen und alltäglichen Diskriminierungsszenen auseinander.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kriminalprävention Gewalt Polizei Ausländer Recht Schule Filme Arbeit Qualität Film Rechtsextremismus