Migration und Kriminalität in Österreich - Was wissen wir wirklich?

Prof. Dr. Christian Grafl
Universität Wien

Steigende Flüchtlingszahlen gehen nach öffentlicher Meinung einher mit steigenden Kriminalitätszahlen. Meist werden aufsehenerregende Einzelfälle als Beleg für diesen Zusammenhang herangezogen, wobei eine rationale Diskussion über tatsächliches Ausmaß und Ursachen der Fremdenkriminalität durch emotionale Standpunkte und parteipolitischen Schlagabtausch in den Hintergrund gedrängt wird.
Der Vortrag stellt im ersten Teil die Entwicklung und den Umfang der Kriminalität von Fremden in Österreich sowie die staatlichen Reaktionen auf diese Kriminalität dar. Im zweiten Teil werden einige Problemfelder in den Bereichen Integration und Prävention aufgegriffen sowie Lösungsmöglichkeiten überlegt.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3850

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kriminalität Migration Kriminalstatistik Prävention