Innovative Formen polizeilicher Arbeit mit Migranten

Dr. Wulf- Dietrich Köpke
Akademie der Polizei Hamburg

Innerhalb der gegenwärtigen Flüchtlingsdebatte wird spätestens seit Sylvester 2015 eine Diskussion darüber geführt, dass den Neuankömmlingen europäische Werte vermittelt werden müssen. Über die Art, wie das am besten geschehen solle, herrscht allerdings kein Konsens, ebenso wenig darüber, welche Werte als grundlegend betrachtet werden sollen. Vielfach geschieht die Vermittlung über (oft rein deutschsprachige) Flugblätter, über kurze Animationsfilme, Apps oder andere elektronische Medien.
Die Hamburger Polizei ist erfolgreich einen eigenen Weg gegangen. Das im September 2015 konzipierte Institut für Transkulturelle Kompetenz an der Akademie der Polizei erhielt im März 2016 den Auftrag, neben seinen Aufgaben in der polizeilichen Weiterbildung ein Konzept für die Werte- und Normenvermittlung an Flüchtlinge zu entwerfen. Mit Hilfe von beruflich erfolgreichen Migranten wurde, nach einem Vorbild aus der Jugendarbeit, eine Art "Peermodell" entwickelt, das den Geflüchteten vermittelt, wie man in Deutschland erfolgreich sein kann und auch das Land besser verstehen lernt. Dieses Projekt wird seit Juni 2016 sehr erfolgreich in den Hamburger Erstaufnahmeeinrichtungen umgesetzt. Der Vortrag vermittelt Einzelheiten zu diesem "best-practice"- Beispiel, das auch anderen Bundesländern Anregungen und Erkenntnisse vermitteln kann.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3844

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Migranten Flüchtlinge interkulturelle Kompetenz