Herausforderungen der Zuwanderung für die Polizeiliche Kriminalprävention

Matthias Kornmann
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)
Andreas Mayer
Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)

Der große Zustrom von Menschen aus anderen Ländern stellt die Polizeiliche Kriminalprävention in vielen Themenbereichen vor Herausforderungen. Zum einen besteht eine sprachliche Barriere bei der Ansprache von Flüchtlingen und zum anderen muss bei der Entwicklung von kriminalpräventiven Medien und -kampagnen bei speziellen Themen auch der kulturelle Hintergrund der Zielgruppe beachtet werden.
Viele Zuwanderer bringen neben kulturellen Besonderheiten auch ein anderes Rollen- und Aufgabenverständnis der Polizei aus ihren Herkunftsländern mit, was die Ansprache mit kriminalpräventiven Botschaften erschwert. Neben den unterschiedlichen Zuwanderergruppen ergeben sich auch neue Zielgruppen für die Kriminalprävention – beispielsweise wurden Empfehlungen für Betreiber von Gemeinschaftsunterkünften zur Sicherheitstechnik, für die Organisation und den Betrieb entwickelt. Neben der Prävention von Alltagskriminalität und Verkehrsunfallprävention ist die Verhinderung bzw. Reduzierung der Radikalisierung sowohl in der Bevölkerung als auch der Zuwanderer ein wichtiges großes Themenfeld. Denn unser aller Ziel ist ein gutes, friedliches Zusammenleben.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3824

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Integration Zuwanderung Radikalisierung Flüchtlinge interkulturelle Kompetenz