Präventionsarbeit an Schule - externe Begleitung für eine nachhhaltige Schulkultur?!

Aufgabe und Zielsetzung des Projekts GuD (Projekt ´Gewaltprävention & Demokratielernen´ des Hessischen Kultusministeriums) ist es, die Nachhaltigkeit gewaltpräventiver Arbeit in Schule durch externe Begleitung zu unterstützen und zu fördern:
Wie können in Schule verbindliche Strukturen im Themenfeld Gewaltprävention aufgebaut werden? Wie kann Präventionsarbeit ein fester Bestandteil des Schullebens und damit Teil der Schulkultur werden? Wie kann die Kooperation der in Schule Aktiven gefördert und schrittweise ein schulisches Gesamtkonzept entwickelt werden?
Dazu bietet GuD – neben einem breiten Spektrum an Fortbildungsangeboten – unterschiedliche Beratungsformate an:
• Orientierungsberatung ( für Schulen, die neu in dem Themenbereich arbeiten wollen)
• Beratung auf Anfrage (für Schulleitungen, Steuergruppen u.ä.)
• Angebote für Schulleitung
• Prozessentwicklungsgruppen (PEG; Beratung und Begleitung in regionalen Gruppen)
An den hessenweit inzwischen 20 PEGs nehmen Tandems unterschiedlicher Schulen teil, die an ihren Schulen für die Koordination des Themenbereichs zuständig sind. Die PEGs treffen sich halbjährlich einen Tag. Zentrale Bestandteile der Treffen sind die Planung der nächsten schulischen Entwicklungsschritte, die Reflektion des Prozesses beim Folgetreffen, der Austausch mit anderen Schulen und die Beratung durch die speziell qualifizierten GuD-Leitungen der PEGs.

verwandte Schlüsselbegriffe

Schule Gewaltprävention Beratung Prävention Schulentwicklung Nachhaltigkeit