Gesellschaftlicher Zusammenhalt: Warum gute Nachbarschaft so wichtig ist

Dr. Regina Arant
Jacobs University Bremen

Der Zusammenhalt von Gesellschaften bewegt Menschen in Europa spätestens seit dem späten 18. Jahrhundert. Mit dem Ziel, sozialen Zusammenhalt zu verbessern, versucht das von der BertelsmannStiftung in Auftrag gegebene Projekt „Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt“ seit 2012 die Güte gesellschaftlichen Zusammenhalts in verschiedenen Gemeinwesen (Staaten, Bundesländern, Ortsteilen einer Stadt) zu erfassen. Hierfür wurde ein Konzept mit drei Kernbereichen erarbeitet, die sich jeweils aus drei Dimensionen zusammensetzen. Der Vortrag stellt zentrale Ergebnisse zum Zusammenhalt in der Stadt Bremen und ihren Ortsteilen vor, die einer Repräsentivbefragung (N = 2.605) entstammen. Hervorzuheben ist, dass sich hoher und niedriger sozialer Zusammenhalt oft in benachbarten Ortsteilen findet. Großräumige soziale Brennpunkte gibt es ebenso wenig wie ausgedehnte Reichenghettos. Dieses Ergebnis hat jedoch zur Folge, dass es keine einfachen Strukturindikatoren gibt, die sozialen Zusammenhalt garantieren. Deshalb wird diskutiert, unter welchen Bedingungen Zusammenhalt vor Ort stark ist und warum hoher Zusammenhalt auch im Kontext der aktuellen Flüchtlingssituation wichtig ist. Der Bericht über die Bremer Studie wird durch erste Ergebnisse einer derzeit laufenden deutschlandweiten telefonischen Befragung (N > 5000) zum Thema Zusammenhalt in deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten ergänzt.