Wissenstransfer von Evaluationsbefunden.

Dr. Andreas Armborst
Nationales Zentrum für Kriminalprävention (NZK)
Marcus Kober
Europäisches Zentrum für Kriminalprävention e.V.
Maria Walsh
Nationales Zentrum für Kriminalprävention

Der Vortrag stellt ein neues Instrument für den Wissenstransfer von Evaluationsbefunden vor, das die Ergebnisse einzelner Evaluationsstudien in Forschungssynthesen zusammenfasst. Um seine Funktionen zu demonstrieren werden Forschungssynthesen zu den folgenden Präventionsansätzen näher vorgestellt: Ambulante Rückfallprävention von Sexualstraftätern, Maßnahmen für junge Mehrfachtäter und Prävention Islamistischer Radikalisierung. Die Synthesen geben Auskunft über das Spektrum an Maßnahmen in den jeweiligen Bereichen, den eingesetzten Evaluationsmethoden und den empirischen Ergebnissen. Das Instrument bietet dem Nutzer leicht nachvollziehbare Anhaltspunkte, um die empirische Belastbarkeit und Aussagekraft der Evaluationsbefunde einschätzen zu können, bspw. hinsichtlich der Wirksamkeit einer Maßnahme (interne Validität), die Übertragbarkeit der Befunde in andere Kontexte (externe Validität) und die theoretische Fundierung der Maßnahme.