Neue Medien im Kinderschutz

Julia Kamenicek
Zentrum für Kinder- und Jugendforschung (ZfKJ) des Forschungs- und Innovationsverbundes (FIVE e.V.)

Das internationale Projekt „Solutions Against Violence in Europe“ (SAVE, 11.2014 - 10-2016) untersucht das Potential von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT), um Gewalt gegen Kinder und Jugendliche innerhalb der EU länderübergreifend entgegen zu wirken. Ausgehend von bestehenden Good-Practice-Beispielen aus mehreren Ländern wurden relevante Aspekte identifiziert, die beim Einsatz von IKT gegen Gewalt an Kindern und Jugendlichen zu beachten sind. Ein auf diesen Ergebnissen basierendes online-Angebot für Kinder, Jugendliche, Eltern und Fachkräfte ist in den beteiligten Ländern (Italien, Spanien, Rumänien, Slowenien, Griechenland, Deutschland) in mehreren Sprachen verfügbar. Das Angebot stellt – jeweils zielgruppengerecht - Informationen bereit, regt zur Auseinandersetzung mit der Thematik an, fördert Schutzstrategien und stellt ggf. Hilfeangebote bereit bzw. auf verweist auf diese. Das Angebot wird ab November 2015 in einer zehnmonatigen Probephase getestet und anschließend evaluiert werden.
SAVE wird von der Europäischen Union gefördert (Daphne III, Fördernummer °JUST/2013/DAP/AG/5804).

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3500

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Internet neue Medien