Flucht und Asyl

Martin Thüne
Thüringer Landespolizeidirektion

Der signifikante Anstieg der Flüchtlingszahlen stellt die Gesellschaft vor enorme Herausforderungen. Fortwährend suchen tausende Flüchtlinge – vertrieben von Krieg, Terror, Hunger und existenzieller Armut – Schutz in der Bundesrepublik Deutschland. Die Aufgaben, welche die Polizei in diesen Tagen zu bewältigen hat, sind vielfältig. Zur Bewältigung dieser Aufgaben ist auf Seiten der Polizeibeamten ein Höchstmaß an spezifischer Einsatzkompetenz inklusive der notwendigen kulturellen Offenheit erforderlich. Am Beispiel der Thüringer Stabsstelle für polizeiliche Extremismusprävention soll skizziert werden, welchen Beitrag eine polizeiliche Präventionsstelle in diesem Kontext für die Polizeiorganisationen selbst („Prävention nach innen“), aber auch im Hinblick auf die Gesamtgesellschaft („Prävention nach außen“) leisten kann. Im Vortrag wird dies anhand ausgewählter Projekte aufgezeigt. Dazu zählen u.a. die Einrichtung eines elektronischen Informations- und Wissensportals zur Thematik „Flucht & Asyl“ für Polizeibeamte, die themenbezogene Aus- und Fortbildung polizeilicher Multiplikatoren, die Einrichtung eines polizeilichen Kontaktdienstes in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen, eine intensive Kooperation und der (Daten-)Austausch mit polizeiexternen Beratungs-/Hilfsdiensten sowie die Durchführung qualitativ hochwertiger Fachtagungen für polizeiliche Führungskräfte.

verwandte Schlüsselbegriffe

Polizei Extremismusprävention Flucht