Kinder als Betroffene von häuslicher Gewalt

Rainer Becker
Deutsche Kinderhilfe - Die Kindervertreter e. V.

Bei mehr als der Hälfte aller Polizei-Einsätze in Fällen von häuslicher Gewalt werden Kinder am Ereignisort angetroffen.

Neben der konkreten Gefährdung in der jeweiligen Situation vor Ort haben viele der betroffenen Kinder oft bis weit in ihr Erwachsenenalter hinein insbesondere auch psychisch unter den Folgen dessen, was sie unmittelbar oder mittelbar miterlebt haben, zu leiden.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden bislang weniger bekannte oder weniger genutzte Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Polizei, Jugendamt, Familiengericht, Gesundheitsamt, Interventionsstellen vorgestellt, um so gerade bei besonderen Fällen mehr und ggf. alternative Maßnahmen für einen effektiveren Kinderschutz in Betracht ziehen zu können.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3460

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

häusliche Gewalt Kindeswohlgefährdung Kinderschutz Zusammenarbeit