Prävention in Kitas: Ansätze, Nutzen und Programme am Beispiel Papilio

Prof. Dr. Thomas Kliche
Hochschule Magdeburg-Stendal
Heidrun Mayer
Papilio e.V.
Prof. Dr. Herbert Scheithauer
Freie Universität Berlin

Frühe Bildung ist Grundstein kommunaler Bildungslandschaften und ein Startpunkt wichtiger Präventionsketten. Denn Kitas sind entwicklungspsychologisch, organisatorisch, bildungs- und gesundheitsökonomisch ein langfristig hochwirksames und effizientes Interventionsfeld. Sie eröffnen zudem einen Zugang zu schwer erreichbaren Zielgruppen. Für Kitas stehen heute aussichtsreiche, nachweislich wirkungsvolle (evidenzbasierte) Präventionsprogramme zur Verfügung. Kommunal- und Bildungspolitik sollten daher ein gezieltes Vorgehen in diesem Handlungsfeld unterstützen. Der Workshop umreißt dafür Wirkungswege und Wirksamkeit früher Förderung, zeigt am Beispiel des Frühförderprogramms Papilio Erfahrungen und Erfordernisse der Umsetzung, spricht Programmauswahl, Rahmenbedingungen und Qualitätskriterien an und überlegt praktische Empfehlungen für kommunale und landesweite Präventionsstrategien.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3379

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.