Aufnahme von Flüchtlingen

Dr. Reiner Becker
Philipps-Universität Marburg

Seit 2014 bietet das Beratungsnetzwerk Hessen eine eigene Beratung für Kommunen an, die Flüchtlinge aufnehmen. Die Beratung verfolgt das Ziel, möglichen fremdenfeindlichen Stimmungen im Gemeinwesen pro aktiv entgegenzuwirken und Bürgermeister/innen und Ehrenamtliche dabei zu unterstützen, eine lokale Willkommenskultur zu schaffen. Im Rahmen des Vortrags wird anhand von zahlreichen Fallbeispielen vom Balanceakt der kommunalpolitischen Verantwortungsträger berichtet werden, einerseits die Sorgen und Ängste in Teilen der Bevölkerung ernst zu nehmen und andererseits keine "falschen" Signale zu senden, um ein mögliches Kippen der öffentlichen Meinung zugunsten von größeren Ressentiments oder gar zur Abwehr von Flüchtlingen mit zu initiieren. Dabei unterscheiden sich die Beratungsprozesse in Kommunen, in denen es noch zu keinen Vorkommnissen gekommen ist von solchen Beratungen von Kommunen, die bereits von Bedrohungen und Übergriffen gegenüber Flüchtlingen betroffen sind. Daneben fanden auch Beratungen für Ehrenamtliche statt, die etwa Neiddebatten in ihrer Gemeinde ausgesetzt waren oder sich zunehmend für ihr Engagement erklären müssen. Anhand der Praxisbeispiele soll der Frage nachgegangen werden, welche (flankierenden) Maßnahmen zur Prävention von Fremdenfeindlichkeit bei der Aufnahme und nun auch bei der Integration hilfreich sind und wo ggf. Lücken bestehen.

verwandte Schlüsselbegriffe

Fremdenfeindlichkeit Kommune Beratung Prävention Flüchtlinge