Muslime im Justizvollzug

Dr. Tillmann Bartsch
Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
Katharina Stelzel
Eberhard Karls Universität Tübingen

Recht und Praxis der Religionsausübung muslimischer Gefangener im Justizvollzug sind ein rechtspolitisch hoch aktuelles Thema. Eine Studie des Instituts für Kriminologie in Tübingen in Zusammenarbeit mit dem dort ansässigen Zentrum für Islamische Theologie sowie dem Kriminologischen Dienst Baden-Württemberg soll zeigen, inwieweit ein gläubiger Muslim im Vollzugsalltag nach seiner Religion leben kann, welche Probleme bei der innervollzuglichen Religionsausübung entstehen und wie mit diesen umgegangen wird. Dabei richtet sich der Fokus insbesondere auch auf die derzeit viel diskutierte Frage einer Radikalisierung muslimischer Gefangener im Vollzug. Insoweit wird u.a. untersucht, ob dieses Phänomen tatsächlich existiert bzw. wie es von den Vollzugsbehörden wahrgenommen wird, wie ggf. Radikalisierungsprozesse verlaufen und welche Präventionsmaßnahmen bislang seitens nämlicher Behörden getroffen wurden.
Interviews mit Anstaltsleitern, Seelsorgern und Gefangenen werden in zwei ausgewählten baden-württembergischen Vollzugsanstalten geführt. Erste Ergebnisse hierzu sowie ein landesweites Lagebild basierend auf quantitativen Gefangenendaten werden präsentiert. Eine Analyse einschlägiger Vorschriften zeigt überdies den gesetzlichen Rahmen der Religionsausübung im baden-württembergischen Justizvollzug auf.

verwandte Schlüsselbegriffe

Präventionsmaßnahmen Muslime Vollzug Radikalisierung