Zwischen Islamismus und Salafismus: Entstehung, Struktur und Ziele

Thomas Volk
Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Die Schreckenstaten der Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) dominieren die öffentliche Berichterstattung seit Monaten. Unter den etwa 30.000 IS-Anhängern in Syrien und dem Irak befinden sich mindestens 3000 aus Europa stammende Personen, viele davon auch aus Deutschland. Im Rahmen des Vortrages wird auf die Entstehungsgeschichte, die ideologischen Charakteristika und die Ziele islamistischer Gruppen eingegangen und dargestellt, weshalb sich auch aus Deutschland mehr und mehr junge Menschen der Terrororganisation IS und anderen islamistischen Strömungen anschließen. Der Islamismus ist vielschichtig und komplex und muss keinesfalls stets gewaltorientiert sein. Der Salafismus verkörpert die am dynamischsten anwachsende Form des Islamismus und stellt europäische Gesellschaften durch eine Generation „Pop-Dschihad“ vor völlig neue Herausforderungen. Während zwischen puristischem, politischem und dschihadistischem Salafismus unterschieden werden kann, ist die zentrale Frage, wie Radikalisierungstendenzen junger Menschen verhindert werden können. Im Rahmen des Vortrages wird daher ein Schwerpunkt auf präventive Methoden zur Vorbeugung von islamistischer Radikalisierung gelegt und dabei besonders auf fünf mögliche Präventionsbereiche eingegangen.

verwandte Schlüsselbegriffe

Islamismus Salafismus Dschihad