Maßnahmen zur Gewaltprävention im Amateurfußball

Dietrich Stein
Hessischer Fußball-Verband e.V.

im Hinblick auf die Ausschreitungen im Amateurfußball wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt, dem Hess. Fußball-Verband etc. die "Frankfurter Erklärung" initiiert.
In einer Auftaktveranstaltung wurden alle Frankfurter Fußballvereine über die Zielsetzung dieses Projektes informiert und um Teilnahme gebeten.
In einer weiteren Großveranstaltung haben rund 85% der Vereine spontan ihre Zusage gegeben und die "Frankfurter Erklärung" unterzeichnet.
Zusätzlich wurde im Fußballkreis Frankfurt ab der Saison 2014/2015 eingeführt, dass sich Mannschaften und Schiedsrichter vor Spielbeginn die "Hände reichen". So wie es im Profibereich seit vielen Jahren üblich ist.
Zusätzlich haben die Vereine die Möglichkeit an einem Workshop innerhalb des HFV teilzunehmen und erhalten nach Abschluss ein "Zertifikat" im Rahmen der Aktion "Nein! zu Diskriminierung und Gewalt".
Seit Dezember 2014 gibt es einen Vereinswettbewerb, bei dem die Frankfurter Fußball Vereine aufzeigen können - was sie im Laufe der Spielzeit für direkte Maßnahemn im Rahmen der "Frankfurter Erklärung" entwickelt und durchgeführt haben. Dieser Wettbewerb wurde in Zusammenarbeit mit interessierten Vereine ausgearbeitet.
Die innovativsten Einreichungen werden prämiert. Die Preise werden u.a. von den großen Frankfurter Vereinen zur Verfügung gestellt.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3265

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Gewalt