Eine gute Investition in die Zukunft: Prävention von Verhaltensproblemen und anderen Störungen bei Jugendlichen

Dr. Harrie Jonkman
Verwey-Jonker Institute

Auf dem 19. DPT haben wir den Bericht des US - Institute of Medicine mit dem Titel „Die Prävention seelischer, emotionaler und verhaltensbezogener Störungen bei jungen Menschen: Fortschritte und Möglichkeiten“ vorgestellt. Dieser Bericht ist die derzeit umfassendste Darstellung des Forschungsstandes zu diesem Thema. Beim 20. DPT können wir nun eine deutschsprachige Kurzfassung des Berichtes vorstellen und Handlungsempfehlungen für Deutschland diskutieren. Der Text liegt zum DPT als kostenloser Download auf der DPT-Webseite vor. Der Bericht ruft alle gesellschaftlichen Akteure dazu auf, die Prävention von seelischen, emotionalen und verhaltensbezogenen Störungen von jungen Menschen zu einer gesellschaftlichen und politischen Priorität zu machen. Entscheidungsträger und die Öffentlichkeit sollten ein besseres Verständnis der Art und des Ausmaßes der Problematik bekommen. Dazu gehören auch fundierte Informationen darüber, wie die Probleme durch die Umsetzung koordinierter und gut entwickelter Maßnahmen verringert werden können. Die Prävention von seelischen, emotionalen und verhaltensbezogenen Störungen von jungen Menschen ist eine der vernünftigsten Investitionen in die Zukunft, die eine Gesellschaft machen kann. Die wachsenden Erkenntnisse darüber, dass präventive Maßnahmen auch eine positive Kosten-Nutzen-Bilanz haben, macht dieses Argument noch stärker.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3204

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kinder Entwicklung Jugendliche Implementation