Wissenschaftsbasierte Beratungsangebote zur Amokprävention

Prof. Dr. Britta Bannenberg
Justus-Liebig-Universität Gießen
Gisela Mayer
Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden - Stiftung gegen Gewalt an Schulen

Die professionelle Bewertung von Warn- und Drohverhalten ist eines der Hauptanliegen der Amokforschung und entspricht dem praktischen Bedürfnis vieler Schulen, Lehrer und Eltern. Auch in Behörden, am Arbeitsplatz und an Universitäten etwa wird mit Amok, einer Tötung oder einem Attentat gedroht. Bevor man die Polizei oder die Vorgesetzten einschaltet, sind viele Personen jedoch verunsichert, ob sie ein bedrohliches Verhalten als Scherz oder als ernsthafte Bedrohung aufzufassen haben. Prof. Dr. Britta Bannenberg und Gisela Mayer stellen ein innovatives Beratungsangebot zur Amokprävention vor, das auf einer Zusammenarbeit der Professur für Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug an der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Stiftung gegen Gewalt an Schulen/ Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden beruht.
Frau Gisela Mayer vertritt die Stiftung gegen Gewalt an Schulen (http://www.stiftung-gegen-gewalt-an-schulen.de/index.php/startseite.html). In mehreren Publikationen hat sich die gelernte Philosophin und Psychologin mit den Themen Amok und Gewalt an Schulen befasst.
Prof. Dr. Britta Bannenberg befasst sich seit 2002 mit besonderen Phänomenen von Tötungsdelikten, um die Ursachen der Täterentwicklung und die Möglichkeiten der Verhinderung besser verstehen zu können. Daraus sind bereits zahlreiche Erkenntnisse in Publikationen eingeflossen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3152

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.