Wie nachhaltige Kriminalprävention Wirkung zeigt

Frank Goldberg
Präventionsrat der Stadt Frankfurt a.M.

In Frankfurt a.M. werden seit der Gründung des Präventionsrates 1996 in einem Netzwerk von 16 Stadtteilpräventionsräten (Regionalräten) sehr intensiv die lokalen Ursachen der Kriminalitätsentstehung erforscht und Gegenstrategien in Zusammenarbeit mit der Stadtgesellschaft auf den Weg gebracht.
Der Beitrag zeigt auf, wie die Stadt Frankfurt a.M. über die Jahre positiv von der Arbeit profitiert hat und welche unterschiedlichen Gradmesser es gibt, Kriminalprävention zu bewerten. Der Vortrag gibt zudem an Hand von konkreten Beispielen einen Überblick über die thematische Bandbreite der kommunalen Krimanalprävention und verdeutlicht die Notwendigkeit, jeweils zielgerichtete und nachhaltige Strategien zu planen. Weiterhin wird erläutert, wie Kriminalprävention auch als Reparaturmodul Fehlplanungen und falsche politische Entscheidungen erfolgreich entgegenwirken kann.
Der Vortrag weist auch auf neue innovative Projekte hin, die noch nicht evaluiert sind, aber erwarten lassen, dass sie sich rechnen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/3148

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Evaluation Kommunale Kriminalprävention Nachhaltigkeit Präventionsrat Frankfurt