„Schnell weg – zwischen Panik und Gewissen!“ - Vorstellung eines Zivilcourageseminars für Erwachsene

Reiner Greulich
Sicheres Heidelberg e.V.

Das Seminar „Schnell weg!“ – zwischen Panik und Gewissen möchte Menschen fit machen für den Ernstfall. Es geht um die Fragen: Was kann ich tun, wenn ich eine gef. Situation beobachte? Wie kann ich helfen? Was wird erwartet? Kann ich mich selbst strafbar machen, wenn ich nichts tue? Die Antworten werden informativ und in Spielszenen vermittelt. Das Trainerteam besteht aus einer Theaterpädagogin und einem Polizeibeamten.
Mit einem bewährten Zusammenspiel von Theorie und situativem Training wird flexibel auf Fragen und Unsicherheiten der Teilnehmer eingegangen. Oft sind es alltägliche Begebenheiten, in denen Unsicherheit erlebt wird – beispielsweise auf öffentlichen Wegen und Plätzen, in Bussen und Bahnen etc. Die Teilnehmer des Trainings erlernen an nachgespielten, oft selbst erlebten Situationen, welche Handlungsalternativen ihnen zur Verfügung stehen und wie sie konkret helfen können, ohne sich in Gefahr zu bringen. Das Training baut auf die polizeilichen sechs Regeln der "Aktion Tu Was" auf. Mit der Darstellung einer Situation wird ein realistischer Einblick in das Training gegeben. Durch die praktischen Übungen wird der Effekt erzielt, die hilfreichen Anregungen und Tipps der Trainingsszene im Notfall wieder abrufen zu können.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/2770

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Zivilcourage Theaterpädagogik Aktion-tu-was