Seniorensicherheitsberater der Stadt Leipzig

Karsten Lauber
Kriminalpräventiver Rat der Stadt Leipzig

Beim Kriminalpräventiven Rat der Stadt Leipzig (KPR) sind 10 Seniorensicherheitsberater angebunden. Diese Senioren sind ehrenamtlich tätig und bieten Beratungsleistungen im Rahmen von Senioren- oder Stadtteilveranstaltungen etc. an. Die Vermittlung erfolgt über die Freiwilligen-Agentur Leipzig e. V. oder direkt über den KPR. Es wurde eine Kooperationsvereinbarung mit den Leipziger Verkehrsbetrieben und der dortigen Mobilitätsberatung geschlossen. Den Seniorensicherheitsberatern werden 3-monatliche Fortbildungsveranstaltungen angeboten, die beispielsweise bei der polizeilichen Beratungsstelle im Hinblick auf neue Kriminalitätsphänomene stattfinden. Auch die Vorstellung weiterer Akteure, z. B. Opferhilfe, erfolgt im Rahmen dieser Fortbildungsveranstaltungen. Ziel ist es, einerseits die Kriminalitätsfurcht von Senioren aufzugreifen und andererseits über altersspezifische mögliche Opferrollen aufzuklären (z.B. Handtaschenraub, Enkeltrick).

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/2727

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kriminalitätsfurcht Ehrenamt Bürgerbeteiligung