Projekt RAUS - Alphabetisierung von Straffälligen – Chancen für Lehrende und Lernende

Tim Henning
Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.
Tim Tjettmers
Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

In der Haft ist es schwierig, seine Lese- und Schreibprobleme zu verheimlichen. Man lebt auf engstem Raum zusammen. Anträge für Besuche, Gespräche, medizinische Aktivitäten werden von den Häftlingen oft schriftlich eingereicht. Gefangene mit schriftsprachlichen Schwierigkeiten sind immer wieder der Situation ausgesetzt, einen fehlerhaften, schwer leserlichen Antrag abzugeben. Alternativ begeben sie sich in die Abhängigkeit von ihren Zellennachbarn, die den Antrag ausfüllen. Viele Straffällige mit Lese- und Schreibproblemen haben große Probleme in der Berufswelt.
Das im August 2012 gestartete und bis Juni 2015 laufende, BMBF-geförderte Projekt RAUS - Resozialisierung durch Alphabetisierung und Übergangsmanagement für Straffällige schafft Perspektiven für Lernende und Lehrende im Strafvollzug. Es liefert neue Erkenntnisse und Antworten zu den beschriebenen Herausforderungen.
Im Rahmen des Projektspots stellen die Referenten Ziele, Wege und Methoden vor, suchen Austausch mit den Gästen und diskutieren gemeinsam, wie die lokalen Bildungsakteure von dem Projekt RAUS profitieren und wie sie sich einbringen können. Die Gäste erhalten Einblicke in die Alphabetisierungsarbeit mit Strafgefangenen und infrastrukturelle Rahmenbedingungen. Nicht zuletzt stellen die Referenten neue Motivations- und Unterrichtsmaterialien vor, die das Projekt kostenlos für Sie zur Verfügung stellt.

verwandte Schlüsselbegriffe

Strafvollzug Resozialisierung Alphabetisierung Lesen