Wie gelingt Kommunale Kriminalprävention?

Ingolf Grunwald
Polizeirevier Kehl
Ulrike Jensen
Courage e.V.

Es soll kein Geheimnis sein, wie Kommunale Kriminalprävention erfolgreich gelingen kann. Am Beispiel der Kommunalen Kriminalprävention (KKP) in Kehl, Willstätt, Rheinau und Appenweier geben wir einen Einblick in die Arbeitsweise und in die Projektideen des Beratungsteams, das seit dem Jahr 2001 erfolgreich zusammenarbeitet. Die sinkende Jugendkriminalität in Kehl könnte ein Hinweis auf den Erfolg sein. Von der Zivilcourage zu kriminalpräventiven Projekten für Jugendliche, der Fahrradcodierung oder Alkoholpräventionskonzepten - das institutionsübergreifende Team findet zu jedem Thema eine passende Lösung. Der Verein Courage wurde 2004 zur Unterstützung des Beratungsteams gegründet und bietet der KKP seitdem einen praktischen, ideellen sowie finanziellen Rahmen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/2682

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kommunale Kriminalprävention