Evaluation in der Jugendhilfe am Beispiel des Projekts "Dresdner Neuanfang"

Dr. Kati Masuhr
Verein für soziale Rechtspflege Dresden e.V.
Melanie Wehner
Landeshauptstadt Dresden

Übergeordnetes Ziel des Projekts „Dresdner Neuanfang“ ist die Verhinderung wiederholter Straffälligkeit der nach Dresden entlassenen Jugendlichen und Heranwachsenden. Hierzu zielt das Projekt darauf ab, den Übergang von Haft in die Freiheit von straffällig gewordenen jungen Menschen durch Vorbereitungen in der Haft zu optimieren, eine Grundsicherung zu schaffen und wichtige Themen der Reintegration anzustoßen. Die innerhalb des Projekts geschlossenen Kooperationsvereinbarungen mit verschiedenen Institutionen und Behörden liefern die strukturellen Voraussetzungen für eine optimale Begleitung. Auf der praktischen Ebene werden jugendliche Inhaftierte vor, während und nach der Haftentlassung von einem von der Jugendgerichtshilfe beauftragten Entlassungsbegleiter betreut. Die Ergebnisse der Evaluation zeigen, dass die Jugendlichen vor allem bei der Vorbereitung auf die Haftentlassung und der Sicherung des Lebensunterhaltes sehr gut unterstützt werden können. Bei entsprechendem Bedarf von Seiten der Jugendlichen können innerhalb der Entlassungsbegleitung weitere wichtige Themen der Reintegration gemeinsam angestoßen und bearbeitet werden, z. B. die Aufnahme einer Beschäftigung. Die Zusammenarbeit mit Behörden und Institutionen wird von den Entlassungsbegleitern als überwiegend erfolgreich eingeschätzt. Damit werden mit dem Projekt die gesetzten Ziele mehrheitlich erreicht.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/2681

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Evaluation Reintegration