Die Fankultur als Chance begreifen – die präventive Arbeit der sozialpädagogischen Fanprojekte

Gerd Wagner
Deutsche Sportjugend im Deutschen Olympischen Sportbund e.V. (dsj)

Die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) bei der dsj wurde 1993 eingerichtet, um die Arbeit der Fanprojekte inhaltlich zu begleiten, zu koordinieren und bei der Einrichtung weiterer Projekte mitzuwirken. Derzeit werden an 50 Standorten in Deutschland 55 Fanszenen betreut.
Sozialpädagogisch orientierte Fanarbeit basiert auf der Erkenntnis, dass gewalttätigem Verhalten jugendlicher Fußballfans nicht allein mit repressiven Maßnahmen begegnet werden kann. Die Arbeit der Fanprojekte orientiert sich an der Lebenswelt der Fans, bietet alternative Freizeit- und Bildungsangebote an, um durch Stärkung einer kreativen Fankultur der Gewaltbereitschaft und extremistischen Einstellungen vorzubeugen. Gerade dafür ist die Vernetzung der Fanprojekte mit weiteren Einrichtungen der Jugendhilfe und anderen Akteuren außerhalb des Fußballs von großer Bedeutung.
Ziel des Projektspots ist es, anhand von Beispielen aus der praktischen Arbeit (Lernzentrum, Antidiskriminierungsarbeit) die Wirkung der pädagogischen Arbeit der Fanprojekte und deren Beitrag für das demokratische Gemeinwesen zu verdeutlichen.

verwandte Schlüsselbegriffe

Fußball Lebenswelt