Im Namen der stummen Opfer - Förderung des Zeugen- und Helferverhaltens bei Kindesmisshandlung

Reinhold Hepp
Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK)

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK)

Der qualvolle Tod des kleinen Kevins, dessen Leiche die Polizei im Kühlschrank seines Ziehvaters gefunden hat, machte bundesweit Schlagzeilen. Dabei stellen sich die immer wieder gleichen Fragen: Wie konnte das passieren? Warum hat niemand im Vorfeld etwas von den Qualen des Kindes bemerkt - oder bewusst merken wollen? Welche Anzeichen hat es gegeben?
Kindesmisshandlung trifft die schwächsten Glieder der Gesellschaft, macht sie zu meist stummen Opfern. Ihnen zu helfen zählt zu den obersten Prioritäten polizeilicher Kriminalprävention. Deshalb befasst sich das ProPK intensiv mit dieser Problematik. Bei dem Vortrag werden mit Blick auf das Zeugen- und Helferverhalten zielgruppenspezifische Handlungsansätze gegen Kindesmisshandlung aufgezeigt sowie über die geplante bundesweite Initiative für Lehrkräfte, Erzieher und Sporttrainer berichtet. Denn wenn alle Bürger mit wachem Auge Anzeichen von Kindesmisshandlung wahrnehmen und diese Informationen beispielsweise an die Polizei weitergeben, können Kinder vor Qualen bewahrt oder zumindest ihrem Leiden ein Ende gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kriminalprävention Sport Polizei Opfer ProPK Bürger Kinder Handlung Gesellschaft Förderung