Infostand

Landeskriminalamt Baden-Württemberg, Geschäftsstelle „Förderprogramm Prävention alkoholbedingter Jugendgewalt (PAJ)“

Der Zusammenhang von Jugend, Alkohol und Gewalt ist eine polizeilich gut bekannte Konstellation. Daher erschien es der Polizei Baden-Württemberg passend, die anschlussfähigen Präventionsansätze Salutogenese und Resilienzförderung als Ausgangspunkt für ein Förderprogramm zu wählen, das von der Baden-Württemberg Stiftung mit einem Betrag von 1 Millionen Euro gefördert wird. Das Programm "Prävention alkoholbedingter Jugendgewalt (PAJ)" zielt darauf ab, Jugendliche für ein gewaltfreies Miteinander und den bewussten Umgang mit Alkohol zu gewinnen. Dazu sollen lokale Präventionsteams der Suchthilfe, der Gewaltprävention, der Sozialen Arbeit und der Polizei kooperieren, um einerseits umfassende Hilfe leisten zu können und sich andererseits dabei zu vernetzen. Das Programm wird extern evaluiert, um die Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit der Maßnahme zu gewährleisten. Nach einer zweitägigen Schulung mit 200 Teilnehmern bewarben sich 61 lokale Bündnisse um einen Zuschuss; die besten 26 Projektansätze werden seit 2011 mit bis zu 40.000 Euro gefördert. Die lokalen Projekte bestehen aus kombinierten Aufklärungsangeboten und Verhaltenstrainings. Sie sind zumeist jugendkulturell und gendersensitiv ausgerichtet, wobei vereinzelte Projekte auch unkonventionelle Wege erproben.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugend Gewalt Alkohol