Konflikt zwischen Jung und Alt- die künftige Herausforderung

Frank Goldberg
Präventionsrat der Stadt Frankfurt a.M.

Die Frankfurter Seniorenbefragung (2012) hat bestätigt, dass die demographische Veränderung unserer Gesellschaft zu neuen Konflikten um den öffentlichen Raum führen wird. Insbesondere in Großstädten, die vom Zuzug junger Familien profitieren, werden die gewalttätigen Konflikte zwischen Kindern und Jugendlichen auf der einen Seite und alten, teils hochbetagten Menschen besonders im sozialen Nahbereich auf der anderen Seite zunehmen.

Der Vortrag versucht anhand der neuesten Forschungsergebnisse zu erklären, wo die Ursachen für die Konflikte - auch aus Sicht der älteren Menschen - liegen. Weiterhin werden Einzelergebnisse der Seniorenbefragung aufgezeigt, die für die Planung von Sicherheitsstrategien für Senioren von Bedeutung sind.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/2272

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.