Sichere Erziehung - Hilfemodule und Verfahren bei Delinquenz von Kindern und Jugendlichen in Nürnberg

Bei der Betreuung von jugendlichen Intensivtätern stoßen Polizei und Jugendamt häufig an die Grenzen des "Hilfe-Systems". In Nürnberg wurde deshalb durch eine eigens gebildete Arbeitsgruppe am 15.05.2003 eine Fachtagung initiert, aus der heraus konkrete Ansätze zur Problemlösung erarbeitet wurden. Das zwischenzeitlich vorliegende Konzept sieht eine Verbundlösung aus bereits bestehenden Einrichtungen und sonstigen freien Trägern der Jugendhilfe auf der Grundlage einer noch engeren, instituionalisierten Kooperation vor. Die seit Inkrafttreten der Konzeption (Juni 2005) praktizierte Verfahrensweise hat sich zwischenzeitlich sehr gut bewährt und wird daher konsequent ausgebaut und weiter optimiert.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/212

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugend Polizei Kinder Konzept Problemlösung Jugendhilfe Hilfe Arbeit Betreuung Kooperation Jugendliche Delinquenz