Infostand

Aktion "Sportler setzen Zeichen" - WEISSER RING e. V.

„Sportler setzen Zeichen - Für eine gewaltfreie Jugend“
Der Gedanke „Ich kann`s ohne Gewalt. Du auch!?“ steht Pate bei der bundesweiten Präventionskampagne des WEISSEN RINGS, in der es darum geht, Jugendlichen Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitgestaltung aufzuzeigen.
Die Errichtung von Streetball-Anlagen an Schulen, Rampen und Hockeytore für Inline-Skater sowie die Einrichtung von Fitness-Räumen sind nur drei Beispiele dafür, wie die Aktion vor Ort umgesetzt wurde. Bekannte Sportler werben für einen gewaltpräventiven Weg. Z. B. Handball-Star Stefan Kretzschmar: „Runter von der Straße und rein in die Sporthalle. Der Sport ist super geeignet, um Spaß, Regeln, Teamgeist und die häufig fehlenden Erfolgserlebnisse zu erfahren. Das Projekt gibt gerade den Kids neue Impulse, Sport zu treiben.“
Es ist wichtig, Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung anzubieten. Defizite hier spiegeln sich auch in einem Anstieg der Jugendgewalt wider. Vielerorts fehlen Angebote, um auch ohne Gewalt Probleme bewältigen zu können und Frustrationen abzubauen.
Viele bekannte Sportler, darunter auch ehemalige Spitzenathleten wie der international erfolgreiche Rennrodler und WOK-Weltmeister Georg Hackl, Weltklasseschwimmer Mark Warnecke, Eisschnellläuferin Sabine Völker oder die beiden offiziellen Botschafterinnen des WEISSEN RINGS, Box-Weltmeisterin Regina Halmich und Silke Kraushaar-Pielach (Rennrodlerin), zeigen unter dem Motto „Sportler setzen Zeichen Für eine gewaltfreie Jugend“ ihre gesellschaftliche Verantwortung.

verwandte Schlüsselbegriffe

Sport Opferschutz