Gewaltprozesse im Kontext der Clique – Dynamik, Legitimation und Prävention am Beispiel russlanddeutscher Jugendlicher

Im Rahmen des Beitrags wird die Relevanz handlungsleitender Regeln und Rechtfertigungen für den Ablauf von Gewalt thematisiert, die den Gebrauch von Gewalt junger Russlanddeutscher begünstigen. Hierbei wird vor allem zwischen verschiedenen Typen von Cliquen sowie zwischen gruppeninternen und gruppenexternen Konflikten differenziert. Dies geschieht auf der Grundlage der Ergebnisse qualitativer Befragungen junger Spätaussiedler in Nordrhein-Westfalen. Ausgehend vom Datenmaterial wird auf die Rahmenbedingungen effektiver (Gewalt-) Präventionsarbeit mit diesen Heranwachsenden eingegangen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/207

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugend Integration Gewalt Recht Konflikte Befragung Daten Clique Jugendliche Cliquen