Netzwerk gegen sexuelle Gewalt an Menschen mit Behinderung - Prävention und Beratung

Sonja Biermann
Kreispolizeibehörde Paderborn
Astrid Schäfers
Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V.

Untersuchungen belegen, dass Menschen mit Behinderung deutlich stärker bedroht sind, Opfer von sexueller Gewalt zu werden. Statistiken sprechen von einem bis zu vierfach erhöhten Risiko im Verhältnis zu Menschen ohne Behinderung. Obwohl diese Tatsache mittlerweile zunehmend in das Augenmerk der Gesellschaft rückt, finden sich derzeit nur wenige sexualpädagogische und präventive Angebote für diesen Personenkreis. Im Kreis Paderborn hat sich ein offener Kreis von Fachleuten aus Wohn- und Arbeitsstätten für Menschen mit Behinderungen, Beratungsstellen, Polizei und Selbstständigen aus Beratungs-, Sport- und Theaterbereich zusammengeschlossen und in Kooperation mit dem Caritasverband für das Erzbistum Paderborn e.V. ein Netzwerk aufgebaut. In diesem Rahmen konnten u. a. Präventionsfachkräfte ausgebildet, ein Figurentheater zum Thema Liebe, Sexualität und Gewalt entwickelt und Selbstbehauptungskurse für Frauen und Männer mit lern- und/ oder geistiger Behinderung angeboten werden. Im Vortrag werden die Enstehung, Hintergründe, Ziele, der Verlauf und die Projektbausteine skizziert.
Der Projektspot wird von der Polizei und der
Projektreferentin Astrid Schäfers,
Am Stadelhof 15, 33098 Paderborn,
Tel. 05251 209-304, a.schaefers@caritas-paderborn.de,
gestaltet.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1636

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.