Gewaltprävention und Neue Medien

Dorothea Nakas
Bundeszentrale für politische Bildung

Der jährlich ausgeschriebene Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ sowie die Zusammenarbeit mit unseren vielfältigen Kooperationspartnern verhelfen dem Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt zu einem stets aktuellen und facettenreichen Überblick über das zivilgesellschaftliche Engagement im Bereich der Gewaltprävention.

Die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten und die weite Verbreitung neuer Medien fordern neue gewaltpräventive Denkansätze. Die Vermittlung nicht nur von Werten, aber auch von Medienkompetenz und Prävention durch einen verantwortungsbewussten Umgang mit den Neuen Medien steht bei dem vorgestellten Pest-Practice-Beispiel im Vordergrund.

Nach der Vorstellung des Projektes erhalten Sie die Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1634

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Extremismus Medienkompetenz