Minderjährige Schwellen- und Intensivtäter; Niedersächsisches Landesrahmenkonzept

Matthias Thoms
Landeskriminalamt Niedersachsen

In Niedersachsen wurde am 31.07.2009 das Konzept zur Bekämpfung von "minderjährigen Schwellen- und Intensivtätern" eingeführt. Dabei werden die jungen Täter von Polizei und STA (ggf. Jugendamt) nach der hiesigen Definition sowie einem "Faktorisierungsraster" eingestuft. Für eingestufte Schwellen- oder Intensivtäter wurden Maßnahmenbündel erarbeitet. Eine zentrale Maßnahme des Konzeptes ist das regelmäßige Ansprechen (ggf. Gefährderansprache) der Täter. Desweiteren gehören auch Fallkonferenzen zu dem möglichen Maßnahmen. Im Projektspot sollen das Konzept sowie erste Erfahrungen kurz vorgestellt werden.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1622

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugendgewalt Landeskriminalamt