Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften

An der Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften - wird zum Wintersemester 2011/2012 erstmalig und in der Bundesrepublik einmalig ein Masterstudiengang "Präventive Soziale Arbeit" mit dem Schwerpunkt Kriminologie & Kriminalprävention sowie einem weiteren Schwerpunkt in dem gesundheitswissenschaftlich orientierten Bereich Prävention und Rehabilitation angeboten.
Der Schwerpunkt Kriminologie & Kriminalprävention ist in enger Zusammenarbeit und Kooperation mit dem Landespräventionsrat Niedersachsen entstanden und Extrakt des dort durchgeführten und von der EU-geförderten Beccaria-Projektes. Der Masterstudiengang dient sowohl dem Erwerb wissenschaftlicher Qualifikationen auf dem Gebiet der Kriminologie und Kriminalprävention als auch der Übernahme von Führungs- und Leitungsaufgaben in den unterschiedlichsten und einschlägigen Praxisfeldern. Zudem bietet der Abschluss "Master of Arts" die Möglichkeit weiterer akademischer Tätigkeiten, so im Rahmen von Promotionsvorhaben.
Das besondere Profil des 4 semestrigen Masterstudienganges mit dem Schwerpunkt Kriminologie & Kriminalprävention ist eine ausgewiesene Theorie-Praxis-Einheit im zweiten und dritten Semester; diese eröffnet den Studierenden einen hervorragenden Kontakt zu späteren Arbeitgebern. Der Studiengang ist interdisziplinär angelegt und vermittelt ein breit gefächertes Wissen sowie Managementkompetenzen.

verwandte Schlüsselbegriffe

Kriminalprävention Kriminologie Masterstudiengang