Die Polizei - mein neuer Facebook-Freund?

Prof. Dr. Christian Grafl
Universität Wien

Der Vortrag gibt im ersten Teil einen kurzen Überblick über die verschiedenartigen Gefahren und Bedrohungen, die neue Medien wie das Internet eröffnen. Das Spektrum reicht dabei von extremistischen Aktivitäten über organisierte Kriminalität und Kinderpornographie bis zur leichtfertigen Datenweitergabe in sozialen Netzwerken. Im zweiten Teil werden die rechtlichen und praktischen Möglichkeiten der Nutzung neuer Medien zur Bekämpfung und Verhinderung von Kriminalität beleuchtet. Mit speziellem Blick auf Österreich sollen Erfolgsaussichten und Probleme aktueller kriminalpräventiver Strategien der Polizei im Internet vorgestellt und diskutiert werden.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1358

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Polizei Internet