Sicherheit in Schulen - technische Krisenprävention Amok*

Lars Petermann
Initiative Sicherheit in Schulen e. V.
Andreas Szygiel
Initiative Sicherheit in Schulen e. V.

Aufgrund vergangener Amokläufe an deutschen Schulen, ist das Thema Sicherheit in Schulen bei Medien, Wirtschaft und Politik stets präsent. Diese schrecklichen Ereignisse haben viele Fragen aufgeworfen: Welche präventiven Maßnahmen müssen Schulträger, Nutzer und andere Verantwortungsträger ergreifen, um die Risikofaktoren eines Amoklaufes zu reduzieren und die Schutzfaktoren zu verstärken?

Die Initiative Sicherheit in Schulen unterstützt Schulen und andere Bildungseinrichtungen sowie deren Verantwortliche bei der präventiven Gestaltung eines sicheren Umfeldes sowie bei der Eindämmung der möglichen Folgen dieser Risiken. Insbesondere die Förderung der Prävention von Krisenlagen, wie z.B. Amokläufen in Schulen gehört zu den Kernzielen der Initiative.

Diskutieren Sie im Rahmen eines interaktiven Vortrages die Vor- und Nachteile der verschiedenen technischen Möglichkeiten zur Krisenprävention Amok an Schulen sowie die Empfehlungen von Experten aus Wirtschaft und Politik.

Inhaltsüberblick:
Vorstellung Initiative Sicherheit in Schulen
Offene Diskussionsrunde: Problemstellung und Erfahrungen zu technischen Präventionsmaßnahmen
Kurze Auswertung vergangener Amokläufe
Empfehlungen Expertenkreise und Initiative Sicherheit in Schulen
Möglichkeiten und Lösungsvorschläge zu technischen Präventionsmaßnahmen bei Amoklagen
Fragen und Antworten
Bei den mit * gekennzeichneten Programmteilen handelt es sich um Firmenvorträge und -infostände
sowie Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1323

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Sicherheit Schulen Amoklauf