Lesung: "Papa , wer ist ein Fremder?"

Heike Marquardt
Integrationsbeauftragte des Bezirksamtes Berlin-Lichtenberg

In seinem Buch „Papa, wer ist ein Fremder?“ führt Tahar Ben Jelloun ein langes, intensives Gespräch mit seiner Tochter über Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Was ist „Rassismus“ und was ist ein „Rassist“? In für Kinder verständlicher Sprache versucht er, eine Antwort zu geben.
“Sag Papa, was kann man denn tun, damit die Leute die Fremden nicht mehr hassen und verachten?” - (Vater) “...das ist eine Lebensaufgabe. Hass verbreitet sich soviel einfacher als Liebe...”
Seit Beginn des Schuljahres 1999/2000 bietet das Büro der Ausländerbeauftragten des Bezirksamtes den Lichtenberger Schulen Lesungen aus dem Buch an. Sie machen bewusst, dass sich Rassismus von Vorurteilen nährt und dass das Engagement für die Akzeptanz von Migrant/innen und gegen Fremdenfeindlichkeit zu den vordringlichsten Aufgaben unserer Gesellschaft gehört.
Die Lesung des Dialogs zwischen dem Autor und seiner Tochter über Fragen und Probleme von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus nehmen die Schüler - so unsere Erfahrungen - mit ausnahmslos großem Interesse auf. Die im Anschluss an die Lesungen geführten Gespräche geben ihnen Gelegenheit, eigene gute und schlechten Erfahrungen und Erlebnisse einzubringen. Sie helfen, Vorurteile abzubauen und stärken das Selbstwertgefühl der Schüler/innen.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1282

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.