Prävention in Kindergarten und Vorschule

Jacqueline Kempfer
Institut für Kriminalwissenschaften, Marburg

Das Thema „Prävention in Kindergarten und Vorschule“ ist für die systematische Wirkungsforschung in der Kriminologie noch ein weitgehend unerschlossenes Gebiet. Auf der einen Seite wird vollkommen zu Recht betont, dass die entscheidenden Dinge zur Prävention späterer Kriminalität in den Familien passieren müssen. Auf der anderen Seite werden Aggressivität und Gewalt junger Menschen im Bereich der Schule bereits seit längerer Zeit als erhebliches Problem wahrgenommen. In diesen beiden Bereichen existieren vielfältigste Präventionsprogramme und es zeichnen sich erfolgreiche Gegenstrategien ab. Die Jahre vor der Schule, also Kinder im Alter von ca. 3-6 Jahren, waren bislang zumindest in Deutschland nur wenig im Blickfeld von Präventionsbemühungen. Welche grundlegenden Erkenntnisse es in diesem Bereich gibt und welche Ergebnisse neuere deutsche Studien erbrachten, soll im Folgenden vorgestellt werden.

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/128

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.

verwandte Schlüsselbegriffe

Wirkungsforschung Kriminalität Gewalt Recht Schule Kindergarten Kinder Eltern Wirkung Menschen Familien Familie