Anforderungen an eine optimale Unterstützung kommunaler Präventionsgremien

Thomas Müller
Landespräventionsrat Niedersachsen

Auf welche Art und Weise kann die Arbeit kommunaler Präventionsgremien optimal unterstützt und gefördert werden? Dies war die zentrale Fragestellung der 2009 im Rahmen einer Masterarbeit der Deutschen Hochschule der Polizei durchgeführten Untersuchung, deren Ergebnisse in dem Vortrag dargestellt werden.

Zur Beantwortung wurde das Angebot des Landespräventionsrates Niedersachsen zur Förderung und Unterstützung der Arbeit der kommunalen Präventionsgremien (Organisation von Veranstaltungen, Beratung, elekronischer Rundbrief, Fördermittel, Publikationen, Fortbildung, Homepage, etc.) in Form einer Angebotsbewertung durch die Zielgruppe der Akteure der kommunalen Gremien untersucht. Die Bewertung umfasste die Bekanntheit des Angebotes, die praktischen Erfahrungen mit dem Angebot, die eigentliche Bewertung sowie die Erhebung des Optimierungsbedarfes der Einzelangebote und des Gesamtangebotes. Mittels einer standardisierter Fragebogenerhebung wurden alle dem Landespräventionsrat bekannten kommunalen Präventionsgremien in Niedersachsen befragt. Als ergänzendes qualitatives Untersuchungsinstrument dienten teilstandardisierte Experteninterviews.

Auf Grundlage der Untersuchungsergebnisse wurden Standards zur Stärkung der kommunalen Kriminalprävention entwickelt. Welche Angebote sollte die Länderebene zur optimalen Unterstützung der kommunalen Kriminalprävention möglichst vorhalten?

Zitation

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende URL:http://www.praeventionstag.de/dokumentation.cms/1110

Hinweis zum Urheberrecht:

Für Dokumente, die in elektronischer Form über Datennetze angeboten werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG).
Insbesondere gilt: Einzelne Vervielfältigungen, z.B. Kopien und Ausdrucke, dürfen nur zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch angefertigt werden (Paragraph 53 Urheberrecht). Die Herstellung und Verbreitung von weiteren Reproduktionen ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Urhebers gestattet.
Der Benutzer ist für die Einhaltung der Rechtsvorschriften selbst verantwortlich und kann bei Mißbrauch haftbar gemacht werden.