Culture on the Road. Jugendkulturelle Bildung gegen Rassismus

Klaus Farin
Archiv der Jugendkulturen e. V.

Die effektivste Prävention gegen rechts ist die Förderung ihrer jugendkulturellen Konkurrenz. Das Projekt "Culture on the Road" setzt bei dem an, was Jugendliche interessiert – Musik, Mode, die Freizeitwelt. Es lässt sie für einige Stunden an der Faszination der Szenen teilhaben und das eigene kreative Potential austesten, thematisiert aber auch die Schattenseiten der jugendkulturellen Lebenswelten. Ziel ist es, jugendkulturelle Vielfalt fundiert und authentisch zu vermitteln, das Bewusstsein für politische Themen zu schärfen, tolerante Haltungen zu unterstützen und einen Beitrag zur Gewalt- und Rechtsextremismusprävention zu leisten.
Culture on the Road ist das Konzept für einen oder mehrere „mobile“ Projekttage, die seit 2002 bundesweit in Schulen etc. veranstaltet werden. Politische Bildung über Rechtsextremismus, Rassismus etc. wird mit Informationen über die Geschichte und Wurzeln der Jugendkulturen verbunden. Szene-Angehörige vermitteln lebensnah Ideen und Hintergründe, Stile und Ausdrucksformen ihrer Jugendkulturen. Jugendliche mit Migrationshintergrund bilden einen bedeutenden Teil des Teams.
Culture on the Road wurde bereits dreimal als "vorbildliches Projekt" ausgezeichnet:
2003 vom Bündnis für Demokratie und Toleranz
2007 vom Jugendforum im Berliner Abgeordnetenhaus.
2009 von der Initiative "Deutschland - Land der Ideen"
Weitere Infos: www.culture-on-the-road.de

verwandte Schlüsselbegriffe

Jugend Gewalt Schule Bildung Rechtsextremismus Jugendkultur Rassismus politische Bildung