Gemeinsam für Konfliktkultur und Gewaltprävention in Schulen

Kerstin Lück
Konflikthaus Potsdam

Konflikthaus Potsdam hat eine Vision: ein niedrig schwelliges kostenloses Orientierungsgespräch mit dem Ziel schnell und ggf. außergerichtlich eine professionelle Konfliktbearbeitung für die Betroffenen zu finden. Dieses Ziel ist noch nicht erreicht. Der erste Schritt ist jedoch getan, ein Pool von hoch qualifizierten KonfliktmanagerInnen entwickelt ehrenamtlich seit 3 Jahren das Konflikthaus der Zukunft. Mit der Unterstützung von Schulen hat das Konflikthaus Potsdam bereits begonnen. Es begleitet Schulen in Berlin und Brandenburg bei der Erstellung eines Maßnahmenkatalogs unter Mitarbeit des ganzen Kollegiums. Der Konflikthaus-TrainerInnen-Pool nutzt seine Überblickskompetenz, die langjährigen Erfahrungen in der Konfliktmoderation und Mediation, um das ganze Spektrum an Maßnahmen der Gewaltprävention (auch vorhandener) zu koordinieren, sichtbar zu machen und in den Schulen passgenau zu implementieren. Konflikthaus versteht sich als professionelle Begleitung, als Motor und Katalysator, um die dringend notwendige Kooperation aller in um die Schule herum Arbeitenden auf den Weg zu bringen. Es kooperiert mit Jugendhilfe, Polizei, Sicherheitskonferenz Potsdam und eng mit der Fachhochschule Potsdam, die bereits einige Programme wissenschaftlich evaluiert hat. Das Ziel von Konflikthaus ist es, Streitkultur in Schulen, Kommunen und für jeden Einzelnen zu fördern

verwandte Schlüsselbegriffe

Gewalt Schule Gewaltprävention Mediation Konflikt Schulentwicklung