04.06.2016

Deutsche Sportjugend präsentiert sich auf dem 21. Deutschen Präventionstag Magdeburg

Am 6. und 7. Juni findet in Magdeburg der 21. Deutsche Präventionstag statt. Die Deutsche Sportjugend (dsj) ist stellvertretend für ihre 79 Mitgliedsorganisationen mit einem eigenen Informationsstand vertreten und präsentiert dort ihre Projekte zur Prävention im gemeinnützig organisierten Sport. Darunter fallen z.B. die Rechtsextremismusprävention sowie die Prävention von sexualisierter Gewalt. Zusätzlich wird in den Formaten der Themenboxen und Projektspots auf verschiedene aktuelle Projekte der dsj sowie weiterer Sportverbände aufmerksam gemacht.

Carina Weber, Referentin der Deutschen Sportjugend stellt die Aktivitäten der Demokratietrainer/-innen im Sport vor. Es werden aktuelle Aktivitäten für geflüchtete Menschen und das Engagement gegen Rassismus und Diskriminierung vorgestellt, das als good-practise für andere Sportvereine gelten kann.

Angelika Ribler  von der Sportjugend Hessen legt in ihrem Vortrag „Refugees welcome?! Möglichkeiten und Grenzen der Integration von Geflüchteten im Sport“ den Fokus neben dem Sporttreiben auch auf die Engagement-Möglichkeiten in Sportvereinen durch niedrigschwellige Qualifikationen, z.B. zum Fußball-Jugendbetreuer.

Stephan Matecki und Helge Tiede vom Landessportbund Sachsen-Anhalt

werden das MuT-Projekt präsentieren, das Erscheinungsformen von Rassismus, Gewalt und Diskriminierung entgegentritt, die im Sport angelegten demokratischen Werte stärkt und somit auch den Fair-Play-Gedanken fördert.

Carolin Deparade, Daniel Feuerberg und Madlen Nöller – ebenfalls vom LSB Sachsen-Anhalt – sprechen über das Thema Homophobie im Sport. Ihr Projekt zielt darauf ab, homophoben und transphoben Tendenzen im Sport in Sachsen-Anhalt entgegenzuwirken und eine Sensibilisierung für das Thema Homophobie zu erreichen.

Elena Lamby, Referentin der Deutschen Sportjugend, zeigt am Beispiel der Kampagne „Verlier dein Gesicht nicht!“ der Sportjugend Sachsen-Anhalt, wie junge Menschen an der Entwicklung einer Kultur der Aufmerksamkeit zum Schutz vor sexualisierter Gewalt partizipieren können. Auch Chris Ott von der Badischen Sportjugend stellt mit „Sport respects your rights“ ein Projekt vor, dass zur Prävention von sexualisierter Gewalt die Zielgruppen der Sportler/-innen, Vereinsmitarbeiter/-innen und die sportinteressierte Öffentlichkeit über sexualisierte Gewalt im Sport aufklären will.

Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Aus aktuellem Anlass wird in diesem Jahr insbesondere die Schnittmengen der (Kriminal-) Prävention mit den Komplexen Integration, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Radikalisierung und Demokratiestärkung thematisiert.  Die Schirmherrschaft hat der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt,  Reiner Haseloff übernommen.

Die Deutsche Sportjugend ist mit einem Stand (Nr. 2078) beim Kongress vertreten.

Nähere Informationen finden Sie unter  www.dsj..de  und unter www.praeventionstag.de.

Weitere Infos auch unter:

www.dsj.de/kinderschutz

www.dsj.de/demokratietraining