23.05.2016

Das Bewegungskonzept „Taiji Bailong Ball“ präsentiert sich auf dem 21. Deutschen Präventionstag Magdeburg

Längenfeld in Tirol./MAGDEBURG Am 6. und 7. Juni findet in Magdeburg der 21. Deutsche Präventionstag statt. Die Schirmherrschaft hat Herr Ministerpräsident Reiner Haseloff übernommen.
Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Aus aktuellem Anlass wird in diesem Jahr insbesondere die Schnittmengen der (Kriminal-) Prävention mit den Komplexen Integration, gesellschaftlicher Zusammenhalt, Radikalisierung und Demokratiestärkung thematisiert. Die TAIJI BAILONG BALL Association e.V. (TBBA e.V.) ist mit einem eigenen Stand bei dem Kongress vertreten und präsentiert das Projekt „Bewegungskonzept Taiji Bailong Ball“.

Das Projekt wurde 2004 ins Leben gerufen und soll vorrangig dazu ermutigen, über bestehende Verhaltensmuster nachzudenken und über die Veränderung zu neuen Denkweisen zu gelangen. In Europa gepflegte Ballsportarten tendieren dazu, offene und unterschwellige Rivalitäten auszutragen. Als Ergebnis solcher Spiele werden Sieger präsentiert, die den nachfolgend Platzierten aufzeigen, wer besser oder weniger gut in der jeweiligen Disziplin ist. Der Spielbetrieb stellt jedoch nur das jeweilige gesellschaftliche Lebensprinzip dar.Im asiatischen Kulturraum finden wir neben „europäisierten“ Entwicklungen auch noch Lebensformen, die den Bezug zu den philosophischen Wurzeln bedeutender asiatischer Kulturepochen deutlich zeigen. Diese Entwicklungen werden als „typisch asiatisch“ auch im Westen toleriert.
Gelingt es einer solchen „typischen“ Denkweise in Europa Fuß zu fassen, so beginnt der eigentliche Weg der Auseinandersetzung erst. Die anfängliche Euphorie für den neuen Gedanken, weicht einer unterschwelligen Ablehnung gegen das Neue. Das Neue wäre nichts Neues, wenn man es in gewohnter Weise „konsumieren“ könnte. Gewohnte (Denk-) Abläufe neu zu betrachten ist aber ein zäher Prozess. Etwas leichter geht es, wenn sich im Neuen noch ein Rest alter, gewohnter Strukturen finden lässt. Mit Taiji Bailong Ball ist im Jahr 2004 eine Sportart nach Europa gekommen, die ihren Ursprung in den chinesischen Bewegungskünsten hat. Im Namen ist das sofort zu erkennen. Das Spielgerät ist mit Ball und Schläger wieder sehr vertraut. Schlussfolgernd kann das Spiel also gar nicht so neu sein - das kennen wir (vermutlich) alles schon! Erst in der Aktion spüren wir - oder erahnen es - der Ballwechsel stimmt irgendwie doch nicht mit dem überein, was jedes Kind instinktiv kann. Der anfliegende Ball wird vom Racket noch ein Stück weiter auf seiner Flugbahn begleitet. Ball und Racket verschmelzen und der Ball wird auf einer Kreisbahn in eine andere Richtung gelenkt (Upps, was war das denn?). 

Liest man diesen Absatz wieder und wieder, ergibt das den Rhythmus des Spiels (!). Spielen als Team – miteinander – wo brauchst Du den Ball hin, damit du ihn mir wieder gut zurück spielen kannst. Ohne Konfrontation – eher mit Integration – entsteht ein Wirbel von Armen und Beinen und Racket um den Körper herum. Immer sich auf Kreisbahnen bewegend, alle Bewegungen scheinen zu fließen. Sich bewegen, weil der Ball sich bewegt löst selbst den härtesten Muskel und verscheucht die trübsten Gedanken. Spielfreude und Spielspaß machen sich besonders am Mund bemerkbar: wer kann schon mit hängenden Mundwinkeln lächeln! 
Nähere Informationen finden Sie unter www.taijiball.com , www.imkreislaufdeslebens.com und unter www.praeventionstag.de. Selbstverständlich können Sie auch persönlich in Magdeburg dabei sein und über den 21. Deutschen Präventionstag und das Projekt TAIJI BAILONG BALL berichten. Bitte akkreditieren Sie sich unter www.praeventionstag.de. Wir freuen uns auf Sie!