03.06.2015

„Wissenschaftsbasierte Beratungsangebote zur Amokprävention“ präsentiert sich auf dem 20. Deutschen Präventionstag in Frankfurt am Main

Winnenden/Gießen/ FRANKFURT Am 8. und 9. Juni findet in Frankfurt am Main der 20. Deutsche Präventionstag statt. Ministerpräsident Volker Bouffier, Schirmherr der Veranstaltung, wird den Kongress am 8. Juni zusammen mit Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, und Erich Marks, Geschäftsführer des Deutschen Präventionstages, im Congress Center der Messe eröffnen. Auch Asli Bayram und Sebastian Rode, Botschafter des Landespräventionsrats Hessen, haben sich angekündigt.

Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche.
Schwerpunkt des diesjährigen Kongresses ist das Thema „Prävention rechnet sich. Zur Ökonomie der Kriminalprävention“.

Die Stiftung gegen Gewalt an Schulen ist mit einem eigenen Stand bei dem Kongress vertreten und stellt am Dienstag, dem 9. Juni 2015 von 9 Uhr bis 10 Uhr im Raum „Illusion 2“ in Zusammenarbeit mit der Professur für Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzug an der Justus-Liebig-Universität Gießen ein innovatives, wissenschafts-basiertes Beratungsangebot zur Amokprävention vor.

Nähere Informationen finden Sie unter www.stiftung-gegen-gewalt-an-schulen.de
und unter www.praeventionstag.de.

Selbstverständlich können Sie auch persönlich in Frankfurt dabei sein und über den 20. Deutschen Präventionstag und das Projekt "Gemeinsam stark" - Akrobatik für Teamgeist berichten. Bitte akkreditieren Sie sich unter www.praeventionstag.de. Wir freuen uns auf Sie!