07.05.2014

Konflikt-KULTUR präsentiert sich auf dem 19. Deutschen Präventionstag in Karlsruhe

Freiburg/KARLSRUHE. Am 12. und 13. Mai 2014 findet in Karlsruhe der 19. Deutsche Präventionstag statt. Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet Kriminalprävention sowie angrenzende Präventionsbereiche. Die Schirmherrschaft hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann übernommen.

Schwerpunktmäßig wird sich der Kongress in diesem Jahr mit dem Thema „Prävention braucht Praxis, Politik und Wissenschaft“ befassen. Insgesamt werden sowohl zum Schwerpunktthema als auch zu anderen aktuellen Themen der Prävention rund 200 Vorträge angeboten. Kongressbegleitend präsentieren sich ca. 250 Fachorganisationen mit Ausstellungen, auf der DPT-Bühne und im Filmforum.

Das Referat Prävention des AGJ-Fachverbandes ist mit einem eigenen Stand bei diesem Kongress vertreten und präsentiert das Präventions- und Fortbildungsprogramm Konflikt-KULTUR. Das wissenschaftlich fundierte und evaluierte Mehr-Ebenen-Programm existiert seit 1997 und eignet sich für alle Schulformen von der Grund- bis zur Berufsschule sowie für Einrichtungen der Jugendhilfe. Ziel ist eine nachhaltige Schul-/Organisations-entwicklung, die zu einer Verbesserung des Klassen- bzw. Gruppenklimas beiträgt und alle Beteiligten einbezieht. Angeboten werden vor allem mehrtägige Fortbildungen, Trainings mit Schulklassen, Pädagogische Tage und Vorträge. Die Heranwachsenden lernen, konstruktiv mit Konflikten umzugehen und das Zusammenleben positiv zu gestalten. Lehrer, Sozialarbeiter, Psychologen etc. werden bei ihrer oft schwierigen pädagogischen Arbeit unterstützt. Allein 2013 wurden 439 Veranstaltungstage mit 3896 Teilnehmenden durchgeführt.

In den vergangenen Jahren hat das Thema Mobbing stetig an Bedeutung gewonnen. Neben betroffenen Fachkräften wenden sich immer häufiger auch Eltern, deren Kinder Opfer von Mobbing sind, mit der Bitte um Orientierung und Unterstützung den AGJ-Fachverband. Auch die Nachfrage nach den entsprechenden Fortbildungen und Interventionsangeboten steigt entsprechend. Aus diesem Grund wurde 2011 das Landesnetzwerk Konflikt-KULTUR initiiert. Inzwischen sind landesweit 17 Trainer/-innen tätig, um die Methoden des Präventionsprogramms zeitnah vor Ort umzusetzen. Unterstützt wird diese Arbeit vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg und vom Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg.

Nähere Informationen finden Sie unter www.konflikt-kultur.de und unter www.praeventionstag.de.

Selbstverständlich können Sie auch persönlich in Karlsruhe dabei sein und über den 19. Deutschen Präventionstag und Konflikt-KULTUR berichten. Bitte akkreditieren Sie sich unter www.praeventionstag.de. Wir freuen uns auf Sie!