08.05.2014

Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
– Partner des DPT – in Aktion

Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPk) informiert Besucher des Deutschen Präventionstags an ihrem Stand über Themen, Medien und Kampagnen der Polizeilichen Kriminalprävention. Diese finden den ProPK-Stand, Standnummer 22, im Foyer der Stadthalle.
Dort bieten wir Ihnen eine große Auswahl unseres Medienangebotes zum Kennenlernen und Vertiefen an. Dazu gehören beispielsweise die neue Sammelmappe „Klicks-Momente“ für Eltern oder das Medienpaket „Verklickt!“.

Das Programm Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) verfolgt das Ziel, die Bevölkerung, Multiplikatoren, Medien und andere Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären. Dies geschieht unter anderem durch kriminalpräventive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und durch die Entwicklung und Herausgabe von Medien, Maßnahmen und Konzepten, welche die örtlichen Polizeidienststellen und andere Einrichtungen, zum Beispiel Schulen, in ihrer Präventionsarbeit unterstützen.

Neben dem Stand laden wir Interessierte herzlich dazu ein, unsere Vorträge sowie Beiträge im Filmforum zu besuchen, die jeweils am Dienstag, 13.05.2014, stattfinden.
 
Vortrag: „Missbrauch verhindern“ durch Strafanzeige
Zeit: 09.00 Uhr – 10.00 Uhr
Ort: Stadthalle Clubraum
Bei der Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs setzen die Polizei und der Kampagnenpartner WEISSER RING auf die Verbindung von Opferschutz und Anzeigenerstattung.
Die Medienkampagne der Polizei "Missbrauch verhindern!" fordert bewusst dazu auf, Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch anzuzeigen. Der Vortrag beleuchtet das Konzept der Kampagne und stellt die Umsetzung dessen dar.

Vortrag:
„Kriminalpräventive Angebote für ältere Menschen“
Zeit: 10.30 Uhr – 11.30 Uhr
Ort: Stadthalle, Konferenzraum 2.08
Die Lebenssituationen älterer Menschen stellen sich durch die immer länger werdende Lebensspanne im Alter sehr unterschiedlich dar. Dementsprechend bewegen sich diese Menschen in unterschiedlichen Gefahrenzonen der Kriminalität.
Das ProPK stellt in dem Vortrag neue Ansätze der Kriminalprävention für diese Zielgruppe dar.

Folgende ProPK-Beiträge möchten wir Ihnen im Filmforum ans Herz legen:

„Stand up for your rights. Über Islamfeindschaft, salafistische Propaganda und das Engagement junger Muslime“
Zeit: 10.30 Uhr – 11.00 Uhr
Ort: Stadthalle, Raum 2.10
Der Film zeigt, an welchen Bedürfnissen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen Salafisten ansetzen, um sie zu ideologisieren und wie man Jugendliche dafür sensibilisieren und in die Lage bringen kann, dieser Ansprache zu begegnen und in ihrem Alltag eigene Wege zu finden.

„My Jihad. Über den Streit um einen Begriff und den Kampf um Gerechtigkeit“
Zeit: 11.00 Uhr – 11.30 Uhr
Ort: Stadthalle, Raum 2.10
Der Film sensibilisiert Jugendliche für die Argumentationsmuster von Dschihadisten und entzaubert den Mythos vom heldenhaften und gerechten "Befreiungskampf" im Krieg oder durch Terroranschläge. Er stellt dem militanten ein alternatives "humanitäres" Verständnis des Dschihad-Begriffs gegenüber.

Die vorgestellten Filme sind ein Kooperationsprojekt der Polizeilichen Kriminalprävention mit ufuq.de und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg und dem Verein ufuq.de in Berlin. Dauer: jeweils 30 min. (Film + Diskussion)

„Verklickt!“ – Ein Film über Sicherheit im digitalen Alltag
Zeit: 13.30 Uhr – 14.45 Uhr
Ort: Stadthalle, Raum 2.10
Neue Medien, neue Gefahren - doch wie bringt man jungen Menschen einen sicherheitsbewussten Umgang mit Internet, Smartphone und Co. näher? Die Polizeiliche Kriminalprävention setzt auf das Medium Film: "Verklickt".

Bei Fragen wenden Sie sich gern an uns:

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
Zentrale Geschäftsstelle
c/o Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Taubenheimstraße 85
70372 Stuttgart
Tel: 07 11/ 54 01-2062
Fax: 07 11/ 22 68 000
Mail : propk@polizei.bwl.de
Internet: www.polizei-beratung.de